Analyse von Daten

Methoden der Anforderungsanalyse

Durch die Anwendung aktueller, etablierter Methoden aus Psychologie und den Kognitivwissenschaften identifizieren wir die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Benutzer. Fachliche Anforderungen und Benutzeranforderungen werden zusammengeführt und in prüfbaren Produktanforderungen abgebildet und dokumentiert.

Was sind Fokusgruppen?

Fokusgruppen sind moderierte Diskussionsgruppen mit sechs bis zehn Personen, die ein definiertes Thema effizient erarbeitet. Der Moderator leitet die Diskussion und analysiert die Ergebnisse, welche in Form eines Berichtes bzw. in einem Workshop präsentiert werden.

Wann und Warum werden sie verwendet?

Fokusgruppen werden dazu verwendet um Bedürfnisse, Meinungen, Einstellungen und Anforderungen zu bestimmten Produkten, Prozessen oder Konzepten zu erfassen. Sie ermöglichen es ein Thema bzw. Anforderungen in kurzer Zeit zu analysieren, zu diskutieren und zu erfassen.

So profitieren Sie davon!

  • Fokusgruppen können Potenziale und Möglichkeiten bei der Verwendung eines Produktes aufzeigen
  • Fokusgruppen helfen Ihnen Probleme und Potenziale eines Produktes oder einer Dienstleistung zu verstehen
  • Die Durchführung einer Fokusgruppe spart Zeit und Geld im Vergleich zu Einzelinterviews
  • Durch Fokusgruppen lernen Sie Einstellungen, Wünsche, Bedürfnisse und Reaktionen, sowie Anforderungen von Benutzern besser kennen

Was sind Personas?

Personas stehen stellvertretend für eine Zielgruppe die Menschen mit ähnlichen Eigenschaften zusammenfasst. Hierbei fließen Indikatoren wie Ziele, Wünsche, Probleme, Alter oder Bildungsgrad in das Persona Profil ein und bilden ein reales Bild der Nutzer ab. Sie unterstützen bei der Definition und Eingrenzung der relevanten Endnutzer eines Produkts.

Wann und Warum werden sie verwendet?

Personas helfen das Produkt aus Sicht der Zielgruppe zu sehen und daraus die nötigen Schritte für eine erfolgreiche Produktentwicklung abzuleiten. Dadurch wissen Sie, wer Ihre Endnutzer sind und können auf Basis dieser Informationen Ihre Anforderungen anpassen. Durch Personas stellen Sie sicher, dass Sie nicht an den Bedürfnissen der Kunden vorbeientwickeln. Das erspart Ihrem Unternehmen Zeit und Geld, denn es gilt, je weiter eine Produktentwicklung fortgeschritten ist, desto kostspieliger wird es Fehler auszubessern. In der Visionierungsphase und bei der Anforderungsdefinition helfen Personas zielgerichtet ein Produkt bzw. eine Dienstleistung zu definieren.

So profitieren Sie davon!

  • Zielgruppenbeschreibungen in Form von Personas repräsentieren Ihre Nutzer
  • Personas begleiten und validieren den gesamten Design- und Entwicklungsprozess
  • Die Bedürfnisse Ihrer Nutzer zu kennen minimiert das Investitionsrisiko
  • Ihr Produkt erfüllt die Anforderungen Ihrer Zielgruppe

Was sind Customer Journey Maps?

Eine Costumer Journey Map ist eine visuelle Darstellung aller Entscheidungen bzw. Erfahrungen, die ein Benutzer bisher in Bezug auf ein Produkt getroffen oder erlebt hat. Customer Journey Maps helfen Ihnen dabei den Weg des Nutzers, von der ersten Wahrnehmung des Produktes, während der Nutzung und danach nachvollziehen zu können.

Wann und Warum werden sie verwendet?

Der größte Vorteil einer Customer Journey Map ist die Erfassung von tatsächlichen Erfahrungen Ihrer Benutzer mit dem Produkt. Daher gibt es Anwendungsbereiche während des gesamten Produktentwicklungsprozesses.

So profitieren Sie davon!

  • Tiefgehendes Wissen über die Bedürfnisse, Erwartungen und Probleme von Nutzern werden in Bezug auf das Produkt erfasst
  • Costumer Journey Maps helfen die Entscheidungen von Nutzern vor, während und nach der Verwendung bzw. dem Kauf eines Produktes zu verstehen
  • Emotionen, welche zu Entscheidungen führen, werden abgebildet und zeigen kritische Situationen und Potenziale auf

Was sind Kontextanalysen?

Die Kontextanalyse ist eine detaillierte Erforschung und Dokumentation des realen Nutzungskontexts. Dabei werden alle erforderlichen Informationen über das Verhalten, die Anforderungen der Nutzer sowie offene Bedürfnisse und Problemfelder gesammelt.

Wann und Warum werden sie verwendet?

Die Methode der Kontextanalyse stellt fest, welche Anforderungen die Nutzer an ein Produkt stellen und welche Bedürfnisse es befriedigen soll. Dabei profitiert Sie vom Wechselspiel aus Beobachtungen und Befragungen. Die Kontextanalyse wird vor allem eingesetzt, um Informationen über den Nutzungskontext zu ermitteln, neue Anforderungen und Nutzungs- bzw. Optimierungspotenziale zu finden.

So profitieren Sie davon!

  • Detaillierte Analyse und Dokumentation des Nutzungskontexts
  • Identifikation der Nutzergruppen und deren Bedürfnisse
  • Externe Faktoren, welche auf die Verwendung und Kundenzufriedenheit Einfluss haben werden sichtbar gemacht
  • Anforderungen und Potenziale für die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung Ihres Produktes werden identifiziert
  • Sie erfahren wie die Nutzer Ihr Produkt tatsächlich verwenden